Die GSM, Gesellschaft zum Schutz der Meeressäugetiere, wurde 1978 gegründet. Sie war eine kleine, hauptsächlich ehrenamtlich arbeitende Organisation, deren Schwerpunkte in der Öffentlichkeitsarbeit und Naturschutzpolitik lagen. Ursprünglich nur in Hamburg, war die GSM international und in vier Ländern präsent: Deutschland, Dänemark, Portugal und Schweden. Sie betrieb kein Fundraising und wurde bis 2007 vom „Internationalen Tierschutz-Fonds” (IFAW) gefördert. Seit 2008 war die “Loro Parque Fundación” (LPF) auf Teneriffa Hauptsponsor der GSM. Das Logo der GSM war nicht ohne Grund der Pottwal, der berühmte Moby Dick. Denn auf den Spuren von Melvilles Moby Dick, bei den Walfängern von Madeira, hatte die Meeresbiologin und Journalistin, Petra Deimer, Vorsitzende der GSM, den Anstoß für ihr Engagement erhalten. Vorstand und Mitglieder waren hauptsächlich Wissenschaftler und Journalisten. [mehr]